Videokonferenzen sind mittlerweile fester Bestandteil im beruflichen Alltag. Oder sagen wir eher, über Videokonferenz-Systeme geführte Telefonkonferenzen haben sich fest etabliert. „Weshalb die Kamera in Video-Meetings unbedingt eingeschaltet werden soll.“, so lautet der Titel eines im Handesblatt erschienenen Artikels, den Sie hier nachlesen können. Und wir können der Autorin nur zustimmen. Denn schließlich heißt es ja – Videokonferenz. Hat das Medium Video den Vorteil, Reaktionen greifbarer zu machen und auch Nähe im virtuellen Raum zu schaffen.

Wenn man auf das Feedback unserer zahlreichen Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus unseren Online-Trainings und Webinaren zurückgreift, ist Unsicherheit die häufigste Ursache, warum die eigene Kachel in der Videokonferenz am liebsten schwarz bleibt. Kein Wunder, haben es die wenigsten gelernt, professionell vor einer Webkamera zu agieren.

Wie Sie sicher und souverän vor der Kamera sprechen, dafür helfen Ihnen diese 5 Tipps:

 1. Achten Sie auf Ihre Kameraeinstellug
Empfehlenswert ist eine „halbnahe“ Kameraeinstellung, sodass Ihr Gesicht, Ihre Mimik und auch Ihre Gestik noch gut zu sehen sind. Und stellen Sie die Kamera so ein, dass sich die Kameralinse auf Augenhöhe mit Ihnen befindet.

2. Halten Sie Blickkontakt in die Kamera
Auch wenn es ungewohnt ist, in das „Schwarze Loch“ zu schauen, halten Sie Blickkontakt in die Kameralinse. Denn nur so fühlen sich Ihre Zuschauer wirklich angesprochen, mit dem was Sie sagen. Konzentrieren Sie sich, dass der Blick nicht abschweift. Das ist eine Frage des Trainings. Zum Üben und Fokussieren hilft es, wenn Sie sich einen kleinen Post it neben die Kameralinse kleben. Durch diesen optischen Anker fällt es Ihnen leichter, den Blick in die Kamera zu richten.

3. Achten Sie auf eine gute Beleuchtung
Ein Fenster hinter Ihnen lässt Sie und Ihre Mimik in der Dunkelheit verschwinden. Am schönsten sieht es aus, wenn das Tageslicht von vorne auf Sie fällt. Alternativ können Sie sich kleine Lampen aufstellen, die Sie ins rechte Licht setzen. Die kosten nicht viel, lassen Sie aber professionell wirken.

4. Lächeln Sie
Wie auch in der realen Welt gilt, ein freundliches Gesicht, ein ehrliches Lächeln öffnet Ihnen Tür und Tor bei Ihren virtuellen Zuschauerinnen und Zuschauern. Und gerade in der digitalen Welt, in der soziale Aspekte, Stimmungen und Gefühle schwieriger zu transportieren sind, ist ein freundliches Gesicht das A & O.

5. Achten Sie darauf, dass Sie gut zu hören und zu verstehen sind
Zuhören am Bildschirm ist anstrengender als im Meetingraum. Je leichter das Zuhören fällt, desto lieber hören wir einer Person auch zu. Und desto großer sind die Chancen, dass der Inhalt bei Ihren Teilnehmern auch hängen bleibt. Falls das computereigene Mikrofon zu „schwach“ sein oder es zu Rückkopplungen in der Konferenz kommen sollte, halten Sie dafür immer einen Kopfhörer bereit. Und achten Sie darauf, langsam zu sprechen, Pausen beim Sprechen zu machen und mit Ihrer Stimme Lebendigkeit und Dynamik zu vermitteln.

Weitere praktische Tipps für Ihren souveränen Auftritt in der virtuellen Welt erhalten Sie in unserem Live-Online-Training „Sicher vor der Kamera sprechen“ mit TV-Profi Nicole Krieger.