Header

  1. Wie Sie verständlich reden und präsentieren
  2. Talentpool auf der Eventplaza in Frankfurt – Eintrittskarten zu gewinnen
  3. Aktuelle Seminartermine

Liebe Leserin, lieber Leser,

die wenigsten Menschen sprechen, wenn sie beim Bäcker ihre Brötchen kaufen, in Kleist’schen Schachtelsätzen. Nur auf der Bühne ist diese merkwürdige Art zu sprechen immer wieder zu hören. Mit komplexer Sprache, so scheinen jene Menschen zu glauben, erhöht sich ihre Kompetenz. Das Gegenteil ist der Fall. Diese Sprache erzeugt Frust beim Zuschauer. Deshalb möchte ich Ihnen in diesem Newsletter ein paar Tipps geben, wie Sie verständlicher präsentieren und moderieren können. Sie basieren auf dem Hamburger Verständlichkeitskonzept des Kommunikationspsychologen Friedemann Schulz von Thun.

1. Einfache Sprache

Sprechen Sie eine einfache Sprache. Das heißt: Reden Sie auf der Bühne wie ein normaler Mensch im Alltag. Keine Schachtelsätze, keine Zahlenkolonnen. Es gilt die Regel: ein Gedanke, maximal 14 Wörter pro Satz und möglichst wenig Nebensätze.

Benutzen Sie aktive statt passive Formulierungen. Statt: „Das schnelle Erreichen der optimalen Kühltemperatur ist für das Lebensmittel besonders wichtig.“ Besser: „Für das Lebensmittel ist es besonders wichtig, dass die optimale Kühltemperatur schnell erreicht wird.“

Auch Fremdwörter haben in einer Moderation nichts zu suchen. Untersuchungen haben ergeben, dass die Aufmerksamkeitskurve bei Zuhörern massiv abfällt, wenn ein Moderator ein Fremdwort benutzt. Bei Präsentationen sind Fremdwörter nur erlaubt, wenn es sich um Alltagsbegriffe des Publikums handelt.

2. Gliederung – Struktur

Die beste Geschichte nutzt Ihnen nichts, wenn Sie zusammenhanglos erzählt wird. Achten Sie auf die logische Reihenfolge von Raum und Zeit, wenn Sie einen Sachverhalt erklären. Nutzen Sie also nur eine Erzählperspektive und gliedern Sie Informationen in Sinnschritte auf. Aufzählungen und Argumente verankern sich übrigens am besten im Gedächtnis der Zuschauer, wenn sie im Dreierpack gebracht werden. „Unser nächster Gast ist Forscher, Weltenbummler und Bestsellerautor. …“

In Seminaren erlebe ich auch immer wieder, dass Ordnung im Kopf ein Wundermittel gegen Lampenfieber ist. Wenn Ihre Gedanken Struktur haben, können Sie viel entspannter erzählen.

3. Kürze und Prägnanz

Der dritte Verständlichmacher ist Kürze und Prägnanz. Kurz und prägnant zu reden heißt: Informationen zu bündeln und mit wenig Worten auf den Punkt kommen. Diese Gabe brauchen vor allem Moderatoren. Weitschweifigkeit ist eine Untugend von Moderatoren, die Zuschauer ungeduldig werden lässt. Denn Ihre Aufgabe ist es, die anderen zu präsentieren und nicht sich selbst. Aber auch Präsentatoren sollten nicht vom Hölzchen aufs Stöckchen kommen und jede noch so kleine Information bis zum Platzen aufblasen. Solchen Rednern verordne ich Redediät.

4. Zusätzliche Stimulanz

Alles was die Zuschauer nicht intellektuell, sondern gefühlsmäßig anspricht, sorgt für zusätzliche Stimulanz. Geschichten, Bilder und Vergleiche aus der Lebenswelt machen Moderationen und Präsentationen spannend und interessant. Ich bringe beispielsweise gerne Dinge mit auf die Bühne, die ich den Zuschauern zeigen und ihnen etwas dazu erzählen kann.

Alle diese vier Eigenschaften sind gleichermaßen wichtig. Sie machen Moderationen und Präsentationen verständlich und es kommt mehr vom Inhalt beim Publikum an. Mein Tipp: Haben Sie schon bei der Konzeption Ihrer Reden ein Auge auf diese fantastischen Vier!

Herzlichst,

Ihre

Signatur Nicole Krieger

Nicole Krieger

Leiterin
Moderatorenschule Baden-Württemberg
Morgenstraße 36
76137 Karlsruhe

Unsere nächsten Seminare:


Grundlagen der Veranstaltungsmoderation – 26.-27.04.2016 (ausgebucht – nächster Termin: 21.-22.07.2016)

Sie möchten kompetent, souverän und ohne Lampenfieber Veranstaltungen moderieren? Dieses Seminar zeigt Ihnen, wie das geht. Mit vielen praktischen Übungen lernen Sie, wie Sie Ihr Publikum begeistern, charmant und natürlich moderieren. Dazu erhalten Sie viele Tipps direkt aus der Praxis. Zum Seminar.


Praxistraining Veranstaltungsmoderation – 28.04.2016

Trainieren Sie live auf der Eventbühne. Zahlreiche Übungen, mit denen Sie Ihren Auftritt vor Publikum professionalisieren können, ausführliche Video-Analyse, Feedback und Coaching mit maximal sechs Teilnehmern. Zum Seminar.


Stimm- und Sprechtraining Plus – 29.-30.04.2016 (Nur noch zwei Plätze verfügbar)

Lebendig sprechen, Texte so zu präsentieren, dass es den Zuhörern Spaß macht, mit Ihrer Stimme überzeugen. In zahlreichen Übungen erfahren Sie, wie Sie Ihre Stimme erfolgreich für sich einsetzen und nutzen können. Zum Seminar.


Redner- und Präsentationstraining – 06.-07.06.2016

In diesem Training lernen Sie souverän und ohne Lampenfieber vor Publikum zu reden und zu präsentieren. Nur wer authentisch und natürlich agiert, wird als glaubwürdig und souverän wahrgenommen. Sie trainieren, mit Ihrer Persönlichkeit zu überzeugen und die Zuschauer für Ihre Themen zu gewinnen. Zum Seminar.

logo

facebook xing linkedin vimeo youtube

Jetzt Fan werden!

Der Talentpool auf der Eventplaza in Frankfurt – 50 Freikarten zu gewinnen

Unser Talentpool präsentiert sich auch in diesem Jahr wieder auf der Eventplaza der Prolight + Sound in Frankfurt, einer internationale Messe, die einen umfassenden Überblick über alle Produkte und Dienstleistungen der Veranstaltungsbranche zeigt. Unsere Talentpool-Moderatoren moderieren die Conference der Eventplaza. Wenn Sie Lust haben, dabei zu sein: Wir verlosen 50 Eintrittskarten für die Prolight + Sound. Schreiben Sie einfach eine Email an gewinnspiel@moderatorenschule-bw.de mit dem Stichwort: Messe Frankfurt. Einsendeschluss ist Ostermontag, 28.03.2016. Viel Glück, und falls Sie zu den Gewinnern zählen: Besuchen Sie uns vom 05.-08.04.2016 in Halle Forum 0, Stand C 05A!


Die Broschüre 2015/16 jetzt herunterladen

Broschüre

Printausgabe jetzt kostenlos anfordern